Informationen des AMZ zum Corona-Virus SARS CoV 2  Mehr erfahren ›

Informationen des AMZ zum Corona-Virus SARS CoV 2

Hier finden Sie Informationen über die aktuelle Lage und weitergehende Informationen des AMZ zum Corona-Virus SARS CoV 2.

Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung

Corona-Virus SARS CoV 2

Eine Infektion mit dem neuen Corona-Virus, offiziell als SARS CoV 2 benannt, kann zu einer Erkrankung der Atemwege und der Lunge führen.

Bei 4 von 5 Infizierten kommt es dabei lediglich zu leichten Erkältungssymptomen (z.B. Kratzen im Hals, Abgeschlagenheit, Husten). Schwere Verläufe mit Beteiligung der Lunge kommen insbesondere bei Personen mit Begleiterkrankungen und älteren Menschen vor. Bei Kindern verläuft die Erkrankung in der Regel mit milder Symptomatik, auch schwangere Personen sind nach den bisherigen Daten nicht besonders gefährdet.

Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen, der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion.

Indirekt kann das Virus auch über die Hände weitergegeben werden. Auch infizierte Menschen, die kaum Symptome zeigen können das Virus weiterverbreiten.

Das Virus ist empfindlich gegen Austrocknung und UV-Licht, eine Infektion über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines symptomatischen Patienten gehören, wie z.B. importierte Waren, Geld, Postsendungen oder Gepäck, ist daher unwahrscheinlich.

Mit einfachen Maßnahmen können Sie sich vor der Infektion schützen:

  • Halten Sie beim Niesen und Husten 1-2 m Abstand zu anderen Personen.
  • Husten oder Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  • Waschen Sie sich regelmäßig und ausreichend lange (20-30 sec.) die Hände mit Seife.
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln.

Desinfektionsmittel sind nur erforderlich, wenn keine geeigneten Waschplätze mit Seife und Mitteln zur hygienischen Händetrocknung (Papiertücher, individuell genutztes Handtuch) zur Verfügung stehen.

Das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken im öffentlichen Raum ist für gesunde Personen nicht erforderlich, da es keinen Infektionsschutz bietet. Sinnvoll kann dies für Menschen mit einem akuten Atemwegsinfekt sein, um das Ansteckungsrisiko für Andere zu verringern (Fremdschutz).

Informationen über die aktuelle Lage und weitergehende Informationen finden Sie u.a. auf den Internetseiten des Robert-Koch-Institutes, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Märkischen Kreises:

Gerne können Sie, als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer, sich bei weitergehenden oder speziellen Fragenstellungen auch an Ihre Betriebsärztin/Ihren Betriebsarzt vom AMZ wenden.

Zögern Sie nicht, uns anzurufen.